Schulleben

Nikolauskonvoi

Am Dienstag und Mittwoch kam Herr Tschöp vom Verein „Hinsehen und Helfen“, um die gepackten Päckchen für den diesjährigen Nikolauskonvoi abzuholen. Zum Glück kam er mit seinem großen Auto, denn es kamen tatsächlich über 50 Pakete zusammen!

Wir sind mächtig stolz auf so eine hilfsbereite Schulfamilie.

     

Die Päckchen machen sich jetzt auf die lange Reise nach Rumänien, wo sie hilfsbedürftigen Kindern, Jugendlichen und deren Familien übergeben werden. Die Hilfe kommt also genau da an, wo sie gebraucht wird.

Liebe Eltern, vielen lieben Dank für Ihre Mithilfe!

Aktion „1 € für eine Schultafel“

Die Schule Kreuzwertheim engagiert sich seit fast 20 Jahren für den ortsansässigen Verein Paul e.V., der Projekte in Ghana unterstützt.

Frau Schauber von Paul e.V. kam jedes Jahr im Oktober in die Schule und erzählte von der Lebenssituation der ghanaischen Kinder mit beeindruckenden Bildern.

Am „Ghanatag“ fand dann in der Dreschhalle Kreuzwertheim traditionell die Spendenübergabe statt. Wir beteiligten uns immer am Nachmittagsprogramm mit einem Lied, einem Tanz oder einem kleinen Theaterstück.

Doch Corona machte sowohl den Besuch von Frau Schauber als auch den Ghanatag 2020 unmöglich, also blieben auch die Spenden aus.

Nun lernten die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse im Rahmen des evangelischen Religionsunterrichtes den Verein Paul e.V. kennen. Nachdem sie erfahren hatten, dass diese Spendenaktion wegen Corona 2020 nicht durchgeführt werden konnte, kam ihnen die Idee ihre Mitschülerinnen und Mitschüler selbst zu informieren und so einen Spendenaufruf mit Plakaten zu starten. Die Spendenboxen wurden in den einzelnen Klassenstufen verteilt.

Die gesammelten Gelder fließen ohne Abzüge an die von Paul e.V. unterstützen Projekte.

Besonders der Straßenkinder, die ohne Eltern ihr Überleben auf der Straße organisieren, nimmt sich CAS, das Straßenkinderprojekt in Accra an. Mehr als 50.000 Straßenkinder leben in der ghanaischen Hauptstadt.

Unsere Gelder sind natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein, doch diese Solidarität macht den dortigen Helfern Mut und signalisiert: Wir haben euch nicht vergessen.

Ulrike Donadio


In der Waffelbäckerei der 3b

Heute, am Freitag vor den Herbstferien, bereiteten wir Drittklässler aus vielen Zutaten mit dem Handrührgerät einen feinen Waffelteig zu. Nach der zweiten Pause war es dann endlich so weit. Nach und nach schöpfte Frau Baumann den Teig in die heißen Eisen.

Ein süßer Waffelduft lag in der Luft. Sobald die Waffeln ausgebacken waren, durften wir reihnach nach vorne kommen und unsere Waffel mit Puderzucker bestäuben. Manche haben ganz besonders viel Zucker übergestreut, sodass die Waffel wie von Schnee bedeckt war.

Frau Baumann hatte hinter ihren drei Waffeleisen ganz schön viel zu tun und war froh, als alle Kinder nach drei Waffeln pro Nase satt und zufrieden waren.

Es war ein Gaumenschmaus für uns Kinder und eine Wohltat für die Nase der ganzen Schulfamilie!

Schöne Ferien und bis bald!

Eure Klasse 3 b und Frau Baumann!


Erntedank in der Aula

Am ersten Sonntag im Oktober feiern Christen seit jeher das Erntedankfest.

Zu diesem Anlass gestalteten die Viertklässler im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts ein großes Bodenbild in der Aula. Hierfür brachten die Schülerinnen und Schüler verschiedene „Früchte der Erde“ mit und fügten sie zu einem großen Erntebild zusammen.

Mit Aufrufen und Bitten auf Papierstreifen ergänzten sie das Bodenbild.

Die Viertklässler hoffen sehr, dass viele Kinder das Bodenbild genau betrachten und sich den ein oder anderen Aufruf zu Herzen nehmen.

„Es ist wirklich spitze, wie gut uns die Erde versorgt und auch die Tiere ernährt!“

Jedes Tierlein hat sein Essen,

jede Blume trinkt von dir,

hast auch unser nicht vergessen,

lieber Gott wir danken dir.

Amen

Vater, wir leben von deinen Gaben.

Segne das Haus, segne das Brot.

Lass uns von dem, was wir haben,

anderen geben, in Hunger und Not.

Amen


Wir beginnen das neue Schuljahr …

mit unseren Wünschen, Hoffnungen und Gebeten.

Hier sind Bilder von unserem Gottesdienst zum Schuljahresbeginn … frisch, in mehrfacher Hinsicht 😉

Vielen Dank an Frau Monz für die gelungenen Fotos!

Wir verabschieden das Schuljahr und die Viertklässler

In einer Feierstunde am Mittwoch und mit einem Gottesdienst verabschiedeten wir uns vom Schuljahr 2020/21. Wir verabschiedeten die Viertklässler sowie Frau Albert (3b) und Frau Meyer (3a), Madleen (FSJ) und Leonie (Praktikantin). In diesem Rahmen bedankte sich Herr Erdmann bei vielen Menschen, die auch im schwierigen letzten Schuljahr zur Arbeit an unserer Schule beigetragen haben.

Am Donnerstag feierten wir den Schlussgottesdienst. Vielen Dank an Frau Pfarrerin Wegner und Herrn Pfarren Hammer für den kinngerechten Gottesdienst und an Frau Röhrig für die Musik bei Abschlussfeier und Gottesdienst.

Schöne Ferien!

Wir bekommen ein Bienenhaus

Der Schulverband Kreuzwertheim hat im „Himmelreich“ ein wunderschönes Grundstück am Bach samt Bienenhaus gekauft. Dieses soll ab dem kommenden Frühjahr in Betrieb gehen und dann von unseren Schülerinnen und Schülern regelmäßig aufgesucht werden.

Die Idee zum „Schul-Bienenhaus“ hatte Bürgermeister Klaus Thoma, der im Vorfeld die inhaltliche Arbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern abgesprochen sowie die finanzielle Realisierung persönlich in die Hand genommen hat.

Am vergangenen Freitag, 23.07.2021, wurde das Projekt bei einem Pressetermin der Öffentlichkeit vorgestellt. Umfangreiche Informationen bietet die Homepage des Marktes Kreuzwertheim: Informationen zum Schul-Bienenhaus

Ebenfalls umfangreiche Informationen bietet der Artikel aus der MAIN-POST vom 23.07.: Regionalbudget: Pädagogische Waldimkerei wird gefördert

Wir freuen uns sehr darauf, an diesem wunderbaren Platz mit den Kindern von, in und über die Natur zu lernen.

Unser Besuch in der Prassek-Scheune

Wir, die Klassen 4a und 4b, waren am Donnerstag, den 1. Juli 2021 zu Besuch in der Prassekscheune. Der Eintritt war kostenlos. Fr. Hyn gab uns wichtige Informationen über das Leben in Kreuzwertheim vor ungefähr 100 Jahren. Sie hatte interessante Materialien für uns vorbereitet … weiterlesen

Warum sitzt eine Geigerin vor der Schulturnhalle?

Am Mittwoch, 23. und am Freitag den 25. Juni war an unserer Schule (endlich wieder) auch außerhalb des Klassenzimmers etwas Besonderes los: In Zusammenarbeit mit dem Musizierkreis Kreuzwertheim hatten die Grundschüler Gelegenheit, eine Vielzahl von Instrumenten hautnah zu erleben. Lehrkräfte der Musikschule kamen für zwei ganze Vormittage in die Schule und erklärten geduldig an Stationen ihre Instrumente. So begegneten die Kinder verschiedenen Blech- und Holzblasinstrumenten ebenso wie Gitarren, Klavier, Geige und Cello.

Durch ihre Präsenz und mit praktischen Vorführungen beeindruckten die Musiker ihre jungen Zuhörer und weckten die Neugier der Kinder.

Schon seit einigen Jahren gibt es die Kooperation zwischen Grund- und Musikschule innerhalb des Unterrichts, mit einer Bläserklasse  und auch darüber hinaus, wenn der Unterricht der Musikschule regelmäßig auch in den Räumen der Grundschule stattfindet. Die Intensivierung des praktischen Musizieren an der Grundschule ist ein erklärtes Ziel der Schulleitung ebenso wie die Nachwuchsgewinnung für die Musikschule. „So ist das Projekt ‚Instrumentenvorstellung‘ für beide Schulen ein Gewinn“, freuen sich die Schulleiter Kurt Sitterli und Peter Erdmann gemeinsam.

Begrüßung der Schulanfänger

Wie jedes Jahr begrüßten wir die Schulanfänger mit ihren Eltern in einem festlichen Gottesdienst. Dabei war freilich vieles ganz anders as gewohnt – wegen der Corona-Situation. Die Klassen 1a und 1b wurden in zwei Gottesdiensten am Dienstag und Mittwoch willkommen geheißen, um die Besucherzahl niedrig und die Hygieneregeln einzuhalten.

Pfarrerin Wegner verwendete das Bild vom Unterwegs-Sein in ihrer Ansprache. Sie erklärte, dass man im Leben für verschiedene Aufgaben verschiedene Schuhe trägt. – Wie man auch die Kinder sich in der Schule auf verschiedene Herausforderungen einstellen werden. Auf dem Foto zeigt sie einen Glitzerschuh. Er steht für die glänzenden Tage, an denen einem alles gelingt.

Auch Elternbeirat und Schulleiter hießen die Erstklässler herzlich willkommen. Wir bedanken uns für den liebevoll gestalteten Gottesdienst und wünschen den Schulanfängern einen guten Start!