Klasse 4b

Klassenleitung im Schuljahr 2020/21: Fr. Bundschuh

Klassenelternsprecher: Frau Nadine Hofmann, Frau Lucija Klein


Besuch in der Prassek-Scheune

Wir, die Klasse 4b, waren am Donnerstag, den 1. Juli 2021 in den ersten beiden Stunden zu Besuch in der Prassekscheune. Der Eintritt war kostenlos. Fr. Hyn gab uns wichtige Informationen über das Leben in Kreuzwertheim vor ungefähr 100 Jahren. Sie hatte interessante Materialien für uns vorbereitet.

(Tim, Leopold, Joshua, David)

Der Brotlaib-Weg

Wir erfuhren am Brotlaib-Weg, dass es früher mühsam war, ein Brot herzustellen. Der Bauer hatte ständig etwas zu tun: Zuerst musste er aussäen, danach musste das Wetter passen. Das Ernten und Dreschen per Hand war eine mühsame Arbeit. Dabei halfen aber oft andere Männer und Frauen. Sie droschen im Rhythmus auf die Garben, um die Körner aus den Ähren zu lösen. Die Körner wurden zu Mehl gemahlen, das Mehl im Teig verarbeitet, der zum Bäcker gebracht wurde. Der Bäcker schließlich backte den Teig.

Die Bauern arbeiteten mit dem Dreschflegel, nicht mit dem Mähdrescher wie wir jetzt im Jahr 2021.

(Thalia, Gabriele, Lennard, Markus)

Schule früher

Anschließend sind wir in einen Raum gegangen, wo die alte Schule nachgestellt wurde. Hier unternahmen wir eine Zeitreise in die alte Schulzeit. Wir schauten alte Schiefertafeln an und erfuhren, wie man geschrieben hat. Wir waren begeistert von der alten Zeit, aber manche Dinge waren auch nicht so toll, z.B., dass der Lehrer dir mit einem Stock auf die Finger haute.

(Jendrik, Paul)

Wir erproben die Sütterlin-Schrift

Die alte Sütterlin-Schrift ist eine sehr interessante Schrift. Es gab Buchstaben, die übernommen wurden in unsere Schrift, aber auch solche, die es nicht mehr gibt. Wir versuchten, in der alten Schrift zu schreiben. Dafür bekamen wir ein Arbeitsblatt als Vorlage. Es war schwierig, aber wir haben es geschafft.

Am Ende durften wir noch eine Scheibe Brot probieren.

(Eric, Thomas, Julian, Ayoub, Berkay, Thalia, Gabriele, Liah, Lillie)

Es war ein schöner Besuch in der Museumsscheune. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir haben viele interessante Sachen erfahren.

Viele Dank dafür!


Unterrichtsgang in den Wald

Am Donnerstag, dem 24.10. 2019 unternahmen die Schülerinnen und Schüler der dritten Jahrgangsstufe mit ihren Lehrerinnen einen Unterrichtsgang in den Wald.

Im Heimat- und Sachunterricht beschäftigen sich die Kinder aktuell mit dem Thema Pflanzen und Tiere des Waldes. Nun ging es also hinaus in die Natur, um frische Waldluft zu schnuppern und den Tieren und Pflanzen des Waldes original zu begegnen.

Dafür verließen um 8.15 beide Klassen mit Rucksäcken das Schulhaus. Mit Familie Korver wanderten alle bergauf in den nahegelegenen Wald. Bereits auf dem Weg durften die Kinder besondere Fundstücke in ihre Tüten packen. Oberhalb des Denkmals angekommen, warteten auf die beiden Klassen unterschiedliche Laubblätter, Früchte, Rindenstücke, Erkundungsaufträge, Tierplakate, u.v.m.

Besonders viel Freude hatten die Kinder beim Lösen der Arbeitsaufträge in der Gruppe. Hierzu durften sie nämlich alleine in den Wald strömen und diesen erkunden. Das war ganz spannend!

Auch stellten die Korvers den Schülerinnen und Schülern einige Tiere des Waldes vor. Sogar Geweihe wurden gezeigt und herumgegeben.

Natürlich stellten die Kinder auch knifflige Fragen, die ihnen Herr Korver als Jäger aber prima beantworten konnte.

Für alle Schülerinnen und Schüler war dieser Unterrichtsgang eine intensive Begegnung mit dem wichtigen Lebensraum Wald. Die Kinder genossen nicht nur die frische Luft und die Ruhe, sondern erfreuten sich auch an der abenteuerlichen Seite dieses Ortes. Viele Kinder sagten, dass sie mit den Eltern oder Freunden bald wieder hoch in den Wald gehen wollten, da es noch so viele spannende Dinge zu erkunden gibt.

von Frau Baumann